"Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen."

(Johann Wolfgang von Goethe)

 

Ich denke, Johann Wolfgang von Goethe, der große Meister der Worte, wusste dass es Gefühle und Eindrücke gibt, die man nicht in Worte fassen kann. Vielleicht kann die Kunst der Fotografie ein Medium sein, das auch Gefühle und Eindrücke zu übermitteln vermag. Ich hoffe es jedenfalls.

Mein Name ist Reinhard Bagyura, da ich im Internet, in Foren und in der Modelkartei, das Pseudonym Columbus verwendete, habe ich es auch hier eingesetzt um Verwechslungen auszuschließen. Ich wurde 1958 in Hainburg/Donau geboren. Seit 1976 habe ich mich autodidaktisch mit der Fotografie auseinandergesetzt. Den ersten Kontakt mit einer Kamera hatte ich im Alter von 14 Jahren. Es war ein Fotoapparat der Marke Braun Paxette. Damals arbeitete man noch mit den guten alten Filmen und entwickelt wurde in der Dunkelkammer. Es war eine spannende Sache, wie auf einmal durch das Eintauchen in den Entwickler das Bild sichtbar wurde. Ja, es waren nur schwarz-weiß-Bilder, aber der Prozess von der Entwicklung bis hin zum fertigen Bild brachte eine unheimliche Faszination mit sich. Ich musste aber einige Zeit aus Mangel an Freizeit eine Pause einlegen. Seit einiger Zeit habe ich aber die Liebe zu meiner alten Leidenschaft wieder gefunden. Ich absolvierte eine fundierte Ausbildung für künstlerische und angewandte Fotografie. Die Darstellung von Menschen stellt die Basis meiner Tätigkeit in der Fotografie dar.     

Für mich ist die Fotografie eine Form des künstlerischen Ausdruckes. Es ist mir wichtig, mit meinen Models Bilder zu gestalten, die ansprechen, dem Auge schmeicheln oder aber auch provozieren oder schockieren. Ich möchte eine mentale Reaktion erreichen.